KBD 03/2016

Dem Sand eine Kur verpassen

Mit öffentlichen Spielplätzen, Beachvolleyballfeldern oder gar Strandabschnitten bieten die Städte und Kommunen ihren Bürgern Gemeinschaftsplätze für Spiel, Sport oder Entspannung. Fehlt jedoch die Pflege und Reinigung der vor allem bei schönem Wetter intensiv genutzten Plätze, verdichtet sich der Sand und die Oberfläche verdreckt. Hinzu kommen ständig wechselnde Witterungsverhältnisse, die einer offenen Sandfläche zusetzt – der Spaß geht verloren, die Flächen bleiben zunehmend ungenutzt und verlieren an Attraktivität wie auch an Sicherheit für die Nutzer. Dass dies nicht so kommt, darauf ist die seit über 30 Jahren bestehende Firma Sandmaster aus Wendlingen am Neckar spezialisiert.

Die europäische Norm sieht eine regelmäßige Wartung und Inspektion der Sandflächen vor, um jegliches Gefahrenpotenzial kompakt gewordener Flächen zu verhindern. Dafür sorgt das spezielle Sandreinigungsverfahren von Sandmaster: Mittels eines Förderbandes wird der Sand aus einer je nach Schütttiefe bis zu 40 Zentimetern tiefen Fläche gegen ein Steilsieb geworfen, die Filtrationstechnik entfernt unter anderem Glasscherben, Zigarettenstummel, Tierexkremente oder Laub ab einer Partikelgröße von zirka. 5 Millimetern nahezu vollständig. Anschließend werden die ungewünschten Partikel in einem Auffangkorb aufbewahrt und der gereinigte Sand rückgeführt. Zurück bleibt ein wieder neuwertiger Sand.

Die Vorteile des mehrmals vom TÜV geprüften und beurteilten mechanischen Sandreinigungsverfahrens inklusive neuer EG-Konformitätsbescheinigung sind zum einen das sorgsame Aussieben der Schmutzpartikel und zum anderen die Belüftung des Untergrunds. Dadurch verschwinden faulige Gerüche durch veränderte Säurewerte und der Sand wird aufgelockert – die Fläche fühlt sich wieder feiner an und der ursprüngliche Fallschutz ist wiederhergestellt. Mit den Maschinen von Sandmaster ist es möglich, auch schwer zu erreichende Flächen zu reinigen. Mittels Rampen können verschiedene Hindernisse bis zu einer Höhe von 50 Zentimetern überwunden werden, empfindliche Flächen werden durch Niederdruckreifen geschont. Bei Eingangstoren ist lediglich eine Mindestbreite von 1 Meter nötig, die räumliche Mindestgröße setzt eine Sandfläche von 12 Quadratmetern und einer Kantenlänge von 3 Metern voraus.

Dass sich jeder Besucher auf Sandflächen jeglicher Art nicht nur wohl, sondern auch sicher fühlt, kümmern sich die kompetenten Fachkräfte von Sandmaster um die umweltschonende und professionelle Reinigung der Sandflächen – denn eine saubere und sichere Fläche ist die Grundlage für Spaß im Spiel.