KBD 03/2017

Auf den Winter folgt der Frühjahrsputz

Kaum ist der Winter vorüber und der Schnee wie auch der Frost verschwinden, zeigen die verschiedenen Böden einer Stadt ihr wahres Gesicht: Kaum mehr Grünes ist zu sehen, die Blumen müssen erst wieder sprießen – und sogleich werden die Gedanken an den Frühling wach. Ähnlich ergeht es den öffentlichen wie privaten Spiel- und Sportflächen, die oft nicht nur abgetragen, sondern durch die verschiedenen Umwelteinflüsse auch stark verschmutzt worden sind. Dagegen haben Vereine und Kommunen vorzugehen, damit den Nutzern wieder eine saubere und sichere Grundlage für den Spaß an Spiel und Sport gegeben sind. Denn die Verschmutzung verhindert nicht nur die Langlebigkeit der Böden, auch die Sicherheit für Spielende und Sportler kann nicht mehr gewährleistet werden.

Bei solchen Situationen hilft die Firma Sandmaster Gesellschaft für Spielsandpflege und Umwelthygiene mbH aus Wendlingen am Neckar. Das Unternehmen ist seit der Gründung im Jahre 1982 und damit mit einem Erfahrungsschatz von 35 Jahren auf Sandreinigung spezialisiert – und da sich Sandmaster seither im praktischen Bereich bewährt, kann sich die Firma heute Marktführer im Bereich der Sandreinigung nennen.

Zum Thema offene Flächen: Sie sind deshalb auch offene Empfänger für jegliche Form von Schmutz – ob vom Wind und Wetter getragene Blätter oder angewehtes Laub, ob von Nutzern angeschleppte Partikel oder gar Vandalismus. Gegen diese Form von Einfluss sind die Flächen nicht gefeit und auch Abdeckplanen wie Absperrungen helfen da meist wenig – vor allem die Sandflächen sind dem stetigen Umwelteinfluss einfach ausgesetzt. So können auch Glasscherben oder Zigarettenstummel in die Grube gelangen, Tierexkremente sind hier nicht ausgenommen. Das Ergebnis: Die Oberflächenstruktur des Sandes verdichtet sich, wodurch zum einen keine Sauberkeit und damit keine Hygiene mehr gegeben, zudem aber gerade für die Benutzer, ob groß oder klein, die Sicherheit nicht mehr gewährleistet ist.

TÜV-geprüfte und EU-konformitätsbescheinigte Spezialmaschinen

Hier tritt Sandmaster mit den eigens angefertigten Spezialmaschinen an, die mit aktueller EU-Konformitätsbescheinigung versehenen sind und ständig weiterentwickelt wie geprüft werden, um stets auf dem aktuellen Stand zu sein. Deshalb sind die Maschinen auch mit Niederdruckreifen ausgestattet, um beispielsweise Flurschäden vor allem bei empfindlichen Flächen zu vermeiden. Bei einer mikrobiologischen und bodenmechanischen Untersuchung des Sandreinigungsverfahrens zeigte sich im Jahr 2014 bei einer Wiederholungsprüfung vom TÜV SÜD neben einer starken Verminderung von organischem Material und anderen Gegenständen im Sand auch eine deutliche Reduktion der Keimbelastung.

Das umweltschonende Tiefenreinigungsverfahren verdankt sich dabei einer recht simplen Konstruktion: Mittels Förderband wird der Sand gegen ein senkrechtes Steilsieb geworfen. Die Filtrationstechnik sorgt dann für die Sauberkeit, indem nahezu vollständig Verunreinigungen  ab einer Partikelgröße von ca. 5 bis 8 mm ausgefiltert werden. Hierfür ist ein Auffangkorb angebracht und im Anschluss wird der saubere Sand zurückgeführt. Damit das organische Material nicht zerkleinert wird und wieder auf der Sandfläche landet, wird auf die Verwendung eines Rüttelsiebs bewusst verzichtet. Bis zu vierzig Zentimeter beträgt die Reinigungstiefe (je nach Schütttiefe) und damit ist für einen gut durchlüfteten Sand gesorgt, denn damit sind eine Stabilisierung des Säurewerts und daraus resultierende neutrale Gerüche möglich. Für die Kommunen und Betreiber ist aber auch ein weiterer Aspekt hier zentral: Der Sand wird aufgelockert. Neben dem sich wieder einstellenden weichen Untergrund ist auch ein angenehmer Fallschutz erneut gegeben.

Auf eine regelmäßige professionelle Pflege sollte nicht verzichtet werden

Die Maschinen von Sandmaster sind aber nicht nur hinsichtlich des zu reinigenden Materials speziell konstruiert, denn oftmals sind auch die Wege zu den Flächen eine einzige Schwierigkeit: Ob durch Treppen, schmale Gänge, ob Tore, empfindliche Flächen oder andere Hindernisse – genau für diese Fälle besitzen die Maschinen ihre kompakten Maße und benötigen dadurch beim Zugang lediglich eine Mindestbreite von einem Meter. Die Mindestgröße der Sandflächen beträgt 12 m² mit einer Kantenlänge von nur drei Metern. Diese technischen Möglichkeiten bietet Sandmaster für jegliche Form der Pflege an, übertroffen wird dies allerdings von der nötigen Regelmäßigkeit. Eine stetige Pflege erhöht auch die Langlebigkeit der Anlage. Denn auch nach einer intensiven Reinigung stellen sich nur nach wenigen Wochen alte Gegebenheiten ein und die Keimbelastung nimmt wieder zu – die Struktur des Sandes verschlechtert sich erneut.

Somit ist es also nahezu ein Gebot, die Flächen in regelmäßigem Abstand zu pflegen. Neben den klassischen Spielplatzsandflächen können auch mit Sand versehene Sportanlagen, Kiesflächen oder Strandabschnitte umweltschonend und professionell gereinigt werden – und das wird auch empfohlen. Aber mal abgesehen vom Sand: Auch die Pflege von Kunstrasen- wie Kunststoffböden sind ein Teil der Firma, zusätzliche Reparaturarbeiten wie Erneuerungen von beschädigten Teilflächen runden das Paket ab.

Sandmaster ist somit ein kompetenter Partner für die Reinigung und Restauration von Spiel- und Sportplatzflächen oder anderen öffentlichen Böden jeglicher Art – und professionelle Beratungen wie Analysen gehören auch zum Repertoire. Wem der saubere Sand und die Sicherheit aber eine ernste Angelegenheit ist, der verzichtet nicht auf die Reinigung der Profis. Denn ein Frühjahrsputz gehört nicht nur in die eigenen vier Wände, auch Sandflächen sind hierfür dankbar – und die von Frühlingsgefühlen getroffenen Bürger sowieso.